banner2

GSF klärt auf

Die Gernsheimer Straßenfastnacht klärt auf!

Nach dem Bericht letzten Samstag im Ried-Echo sehen wir es als notwendig an einige Dinge klarzustellen.

Die Gernsheimer Straßenfastnacht ist ein liebes Stück Tradition, weit über die Grenzen Gernsheims bekannt und etwas Besonderes,  „wir feiern  uff de Gass“. Und darauf sind wir stolz.

Aber auch das muss geplant, organisiert und bezahlt werden.

Uns ist es wichtig klarzustellen, dass der Veranstalter die Gernsheimer Straßenfastnacht e.V. ist und nicht die Stadt Gernsheim. Wir sind ein eingetragener und gemeinnütziger Verein.  Natürlich können wir ohne die tatkräftige  Unterstützung der Stadt Gernsheim eine solche Veranstaltung nicht durchführen.

Aber der Umzug und die damit verbundenen Kosten werden von dem Verein Gernsheimer Straßenfastnacht e.V. getragen. Die am Umzug teilnehmenden Kapellen kosten pro Kapelle 300,- bis 700,00 €, davon haben wir 11 Stück. Wir benötigen zur Sicherheit der Teilnehmer und Zuschauer an diesem Tag eine kostenintensive Veranstalterhaftpflicht, für unsere Helfer eine Haftpflicht und Unfallversicherung. Das Rote Kreuz ist an diesem Tag mit 30 Sanitätern, 6 Einsatzfahrzeugen und einem Notarzt im Einsatz  und die Kosten steigen jedes Jahr. Der Ruf nach Toilettenwagen wird stets mehr. Das Team der Stage-Crew sorgt (natürlich kostenpflichtig) für Musik am Stadthausplatz und Eulenbrunnen.  Das ist nur das Wichtigste, noch viele Kleinigkeiten müssen bezahlt werden, so dass der Umzug ca. 15.000 € kostet.

Und wie finanzieren wir uns?

Alle unsere Helfer arbeiten ehrenamtlich und opfern ihre Freizeit für einen schönen Umzug und eine tolle Party auf dem Stadthausplatz und Eulenbrunnen. Unsere Einnahmen bestehen aus Mitgliedsbeiträgen (6,-€ im Jahr), Spenden, dem Getränkeverkauf am Stadthausplatz/Eulenbrunnen und dem Verkauf von Umzugpins. Im letzten Jahr freuten wir uns über 13000 Zuschauer, aber nur 800 verkauften Pins! Selbst hierfür mussten unsere Verkäufer starke Überzeugungsarbeit leisten um diese geringe Anzahl an Pins zu verkaufen.

Bei jedem Konzert, Theater oder Discobesuch ist es selbstverständlich Eintritt zu bezahlen! Warum nicht bei uns? Wir bieten einen schönen Umzug und eine tolle Party! Es werden tausende von Euro für Alkohol ausgegeben. Ist da ein Kostenbeitrag von 2,50 € für einen Pin oder 1,50 € für ein Eintrittsfähnchen zu viel verlangt?

Viele Besucher bringen am  Umzugstag  Rücksacke und Bollerwagen voller Getränke mit. Bauen Tische und Bänke auf und feiern mit Freunden. Die mitgebrachten Getränke fehlen uns natürlich im Verkauf. Der Dreck der mitgebrachten Getränke bleibt liegen! Die Betrunkenen, oder Verletzten werden vom DRK versorgt. Das bezahlt natürlich die Straßenfastnacht.

Was wird aus dem Umzug wenn nur noch 3 oder 4 Kapellen mitlaufen, oder wenn wir das nicht mehr finanzieren können und es uns einfach nicht mehr gibt!

Unterstützt uns  die Gernsheimer Straßenfastnacht e.V. mit dem Kauf einen Pins (die Verkaufsstellen sind im Facebook oder auf der Homepage zu sehen) oder am Umzugstag mit einem Eintrittsfähnchen. Trinkt euer Bier an unseren Verkaufswagen!

 Wir machen diese Arbeit gerne und mit Freude aber es geht nicht ohne euch!